WORKSHOPS

2021

Zeitraum 18.08 – 22.08.2021
Ort Kloster Mariensee, Neustadt a. Rbg.
Gebühr Kursgebühr: 200 €, Übernachtung und Verpflegung: 200 €

Anmeldung nach Veröffentlichung des Kursprogramms des Kloster Mariensees
info@kloster-mariensee.de
Telefon: +49 . (0)5034 . 879990

Die kalligraphische Linie

Eine Linie kann suchend oder nachdrücklich, schreibend oder zeichnend sein, sie kann Ordnung oder Chaos bringen, exzessiv oder einfühlend das Empfinden des Schreibenden verbildlichen. Durch die Anwendung der eigenen Handschrift im kalligraphischen Übungsprozess können wir aus einer großen Quelle individueller Formen schöpfen.

Einzelne Formelemente oder ganze Rhythmen verbinden sich mit Fragmenten historischer Alphabet-Formen und geben uns Anregungen für neue Buchstabenformen in unseren Schrift-Kompositionen zwischen Leere und Fülle.

Zeitraum 27.09. – 01.10.2021
Ort Landvolkshochschule Wies, Steingaden
Gebühr 390 € im DZ, 422 € im EZ, Vollpension

Anmeldung bereits möglich
info@lvhswies.de
Telefon: +49 . (0)8862 . 9104-0

Weniger ist mehr!

Mit einem überschaubaren Sortiment an Werkzeugen und Farben begeben wir uns auf eine kalligraphische Entdeckungsreise. Das leichte Gepäck lässt uns (vielleicht) flexibler und erfinderischer in der Umsetzung eines Gedankens auf dem vor uns liegenden kreativen Weg reagieren. Dabei begleiten uns Varianten der Lapidar-Antiqua in der Schriftgestaltung.

Die Teilnehmenden erhalten so die Möglichkeit gemachte Erfahrungen für das Verdichten, aber auch dem Erweitern, von Gestaltungslösungen für die zeitgenössische Kalligraphie anzuwenden!

WORKSHOPS

2022

Zeitraum 17.03. – 20.03.2022
Ort Stadtteilhaus Dresden/Neustadt
Gebühr Kursgebühr: 350 €

Anmeldung bereits möglich
info@maribohley.de

Künstlerbuch mit gezeichneten Wort- und Textbildern

Mit Hilfe zeichnerischer Studien werden wir uns historischen Schriften aus verschiedenen Jahrhunderten nähern. Dabei entdecken wir auf spielerische Weise die individuellen Charakteristika der Alphabetformen und entwickeln daraus experimentelle Wort- und Textbilder, die wir im Kursverlauf in unterschiedlich angelegte Untergründe gestalterisch einarbeiten und mit geschriebenen Texten spannungsvoll kombinieren. Die so entstandenen Blätter lassen sich dann mit einer japanischen Klebebindung zu einem Künstlerbuch zusammenfügen.

Zeitraum 30.04. und 01.05.2022
Ort Kloster Mariensee, Neustadt a. Rbg.
Gebühr Kursgebühr: 55 € | Inklusive Mittagessen und Kaffee/Kuchen

Anmeldung nach Veröffentlichung des Kursprogramms des Kloster Mariensees
info@kloster-mariensee.de
Telefon: +49 . (0)5034 . 879990

Kalligraphie-Tageskurse

Dieser Tageskurs bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, kalligraphische Grundlagen kennen zu lernen. In abwechslungsreichen Übungen entstehen zuerst freie Zeichen, dann Buchstaben und Wörter. Danach tauchen wir ein in den Rhythmus und in die Proportionen eines kalligraphischen Alphabets. Traditionelle und moderne Schreibwerkzeuge kommen dabei zum Einsatz. Diese beeinflussen das Geschriebene ebenso sehr, wie die sensible Lenkung der Schreibfeder durch unsere Hand. Das Schreiben ist ein wunderschöner Weg, zu innerer Ruhe zu finden und führt uns nach und nach zu einem tieferen Verständnis eines Textes.

Zeitraum 05.10. – 09.10.2022
Ort Kloster Mariensee, Neustadt a. Rbg.
Gebühr Kursgebühr: 200 €, Übernachtung und Verpflegung: 200 €

Anmeldung nach Veröffentlichung des Kursprogramms des Kloster Mariensees
info@kloster-mariensee.de
Telefon: +49 . (0)5034 . 879990

Geschriebene Schatten, gesammeltes Weiß

Texte aus den Büchern von Kenya Hara‘s „Weiss” und Tanizaki Jun‘ichiro‘s „Lob des Schattens” stehen uns zur Verfügung. Beide Autoren japanischer Herkunft erläutern uns einerseits in der Fokussierung auf den Farbton „Weiss”, andererseits beim Thema „Schatten”, welchen wichtigen Raum diese Aspekte in der japanischen Kultur, Religion und Gesellschaft einnehmen. Und warum sie oftmals in einer gegensätzlichen Wahrnehmung in der westlichen Welt stehen.

In unserer kalligraphischen Auseinandersetzung mit dem Text-Thema greifen wir auf Antiqua-Schriften und unsere eigene Handschrift zurück und werden vor allem die inhaltlichen Themen zum „Weiss” und zum „Schatten” in experimentell-gestalterischer Weise untersuchen, variieren und individuell hinterfragen.